Archiv der Kategorie 'Radio'

Interview mit der Soligruppe (Radio LOTTE)

In der letzten Woche haben zwei Mitglieder der Soligruppe „Weimar im April“ ein Interview im Vormittagsprogramm von Radio Lotte gegeben. Wir spiegeln das Interview an dieser Stelle:

Interview mit der Soligruppe (Radio Corax)

Auf freie-radios.net ist ein Interview mit Tatjana Weiß von der Soligruppe „Weimar im April“ erschienen, das wir im folgenden spiegeln:

Im April 2012 ereignete sich in der Weimarer Polizeiinspektion ein Fall von Polizeigewalt. Nachdem vier Jugendliche von der Polizei aufgegriffen wurden, mussten diese eine Nacht in der Zelle verbringen und erfuhren dort teils rassistische, teils sexistische Demütigungen. Mehrere der Personen wurden geschlagen und bespuckt, eine Person erlitt in der Zelle eine armlange Schürfwunde. Nachdem 2013 interne Ermittlungen gegen Beamte der PI-Weimar eingestellt wurden, stehen nun die Betroffenen selbst vor Gericht. Ihnen wird „Vortäuschen einer Straftat“ und „Falsche Beschuldigung“ vorgeworfen. Der erste Prozesstag findet am 19.02.2015 ab 12:30 Uhr im Amtsgericht Weimar statt. Tatjana Weiß von der Soligruppe „Weimar im April“ hat einige Fragen zum Fall beantwortet.

Download

Die Soligruppe „Weimar im April“ organisiert im Vorfeld der Prozesse mehrere Info-Veranstaltungen. Die Termine sowie Informationen zu den Prozessen findet ihr unter: http://wia.blogsport.de/.

Interview mit der Soligruppe zur Ausstellung (Radio Lotte)

Heute Vormittag waren zwei Mitglieder der Soli-Gruppe „Weimar im April“ bei Radio Lotte Weimar zu Gast und wurden dort über die Ausstellung „Vermummt und Gewaltbereit“ über Polizeigewalt in Deutschland befragt, die heute Abend um 18:00 Uhr im Lichthaus eröffnet wird. Das Interview könnt ihr hier nachhören:

Wir freuen uns über zahlreiche Gäste und BesucherInnen.

Zwei Beiträge (Radio Lotte)

Zu den Fällen von schwerer Polizeigewalt in Weimar hat „Radio Lotte Weimar“ im Vorfeld und nach der Kundgebung am 31.08.2013 (siehe hier) zwei Beiträge gesendet, die wir an dieser Stelle dokumentieren.

Selbst zugefügte Wunden?

Im April 2012 wurden in der Weimarer Nordvorstadt vier Jugendliche von der Polizei aufgegriffen und in die Polizeiinspektion gebracht. Schon bei der Zuführung, wie auch auf dem Polizeirevier soll es dann zu Misshandlungen der Jugendlichen gekommen sein, weshalb diese Beschwerde einreichten. In der Folge ermittelte die Staatsanwaltschaft zu den Vorfällen, stellte die Ermittlungen aber ein. Schlussendlich steht eine der Jugendlich ab dem kommenden Freitag als Angeklagte vor dem Weimarer Amtsgericht. Ihr wird unter anderem „Widerstand gegen die Polizei“ vorgeworfen. Wir haben darüber mit der Jenaer Rechtsanwältin Kristin Pietschik gesprochen.

|28.08.2013|Quelle|

70 Tagessätze a 12 Euro

Am Freitag, dem 30. August fand am Amtsgericht Weimar der Prozess gegen eine junge Frau wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte statt. Ihr wurde vorgeworfen, bei einer Festnahme in einer Nacht im April 2012 eine Polizeibeamtin mehrfach geschlagen zu haben.
Shanghai Drenger berichtet:

|02.09.2013|Quelle|

Interview mit der Soligruppe (Radio F.R.E.I.)

In der Sendung „Reibungspunkt“ wurde gestern auf Radio F.R.E.I. ein Interview mit einem Mitglied der Soligruppe „Weimar im April“ gesendet:

In der Nacht vom 19. auf den 20. April 2012 wurden in Weimar vier Personen aufgegriffen, in die Polizeiinspektion gebracht und dort von den Beamten auf verschiedene Weise malträtiert. Nun gibt es ein Gerichtsverfahren, in dem sich nicht etwa die Polizisten verantworten müssen, sondern gegen die Betroffenen selbst die Vorwürfe „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ und „Vortäuschen einer Straftat“ erhoben werden. Aus diesem Grund hat sich in Weimar eine Unterstützungsgruppe gegründet.

[via freie-radios.net]