Gespräch nach dem fünften Prozesstag (Radio Corax)

In Weimar sorgt gerade der sogenannte „Weimar-im-April“-Fall für Schlagzeilen. Nachdem vier junge Menschen bekannt gemacht haben, dass sie im April 2012 in den Gewahrsams-Räumen der Polizeiinspektion Weimar misshandelt worden sind, fanden sich drei von ihnen letztlich selbst auf der Anklagebank wieder. Zur Zeit müssen sie sich vor dem Amtsgericht Weimar gegen den Vorwurf des „Vortäuschens einer Straftat“ und der „Falschen Verdächtigung“ verteidigen. Am Ende des fünften Prozesstages hat die Staatsanwaltschaft überraschend den Strafbefehl gegen eine der Angeklagten zurückgenommen. Ob und wie der Prozess nun weiter geht, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Radio Corax (Halle) sprach mit Sven Adam, der eine der Angeklagten vor Gericht vertritt.

Download