Archiv für Februar 2015

Interview mit der Soligruppe (Radio LOTTE)

In der letzten Woche haben zwei Mitglieder der Soligruppe „Weimar im April“ ein Interview im Vormittagsprogramm von Radio Lotte gegeben. Wir spiegeln das Interview an dieser Stelle:

Redebeitrag der Soli-Gruppe

Ein Mitglied der Soli-Gruppe „Weimar im April“ hat am 07.02. auf der Kundgebung gegen einen Naziaufmarsch in Weimar einen Redebeitrag verlesen, den wir an dieser Stelle dokumentieren:

Am übernächsten Donnerstag, den 19. Februar beginnt ein Prozess am Amtsgericht in Weimar. In diesem Prozess sitzen Leute auf der Anklagebank, die vor bald drei Jahren hier in Weimar – im April 2012 – in Gewahrsam genommen wurden. Nach einer Nacht auf der Polizeiwache berichteten sie von Misshandlung, Beleidigungen (die auch rassistischer Art waren) und Demütigungen von Seiten der Polizei. Deswegen wird jetzt gegen sie verhandelt.

Natürlich wurde auch gegen die Polizisten und Polizistinnen, die in dieser Nacht im Einsatz waren wegen Beleidigung und Körperverletzung im Amt ermittelt. Doch sind die Ermittlungen gegen sie sehr zügig eingestellt worden und noch bevor das der Fall war, hatte die Staatsanwaltschaft bereits das Ermittlungsverfahren gegen die eröffnet, die berichtet haben, was ihnen in dieser Nacht im Frühjahr 2012 passiert ist.

Eine solche Umkehr von Opfern und Täter_innen kennen die Meisten, die selbst schon mal einen Polizeiknüppel abbekommen haben. Ganz schnell gibt es eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und man findet sich in der Position des Angeklagten wieder. So war es übrigens auch in diesem Fall. Bei der Gewahrsamnahme ging es ziemlich ruppig zu und eine Person musste sich danach eben gegen den Vorwurf „Widerstand“ wehren. (Sie wurde vom Amtsgericht Weimar für schuldig befunden, das Landgericht in Erfurt hat das Verfahren dann allerdings eingestellt.) (mehr…)